Der Labrador

Abstammung

Der Labrador Retriever gehört zu den in England gezüchteten Rassen. Ursprünglich stammt er wahrscheinlich vom St. John-Hund aus Neufundland ab und wurde dort als Jagd- und Apportierhund eingesetzt. 1830 brachte ihn der dritte Herzog von Malmbury nach England und begann ein Zuchtprogramm. 1903 folgte dann die offizielle Anerkennung. In Deutschland wurde die Rasse erst ab den 1960er Jahren bekannter.

 

Aussehen

Der Körper des Labrador ist breit und muskulös, die Brust tonnenförmig und tief. Der Rücken ist gerade, mit einer kurzen Lendenpartie. Die kräftigen Beine  des Labrador sind gerade und stehen auf runden, kompakten Pfoten mit   festen Ballen. Der Labrador besitzt einen breiten, kräftigen Kopf mit ausgeprägtem Stop.

 

Sein mittellanger Fang endet in einer breiten, dunklen Nase. Die mittelgroßen, runden Augen sind dunkelbraun, mit einem treuen, freundlichen Ausdruck. Typisch für die Rasse Labrador Retrievers ist die so genannte Otterrute:  Sie ist mittellang, dicht behaart und am Ansatz breit, wobei die Spitze etwas dünner ist.

Wesen

Der Labrador Retriever gilt als besonders freundlich und kinderlieb. Durch seine Intelligenz und Treue ist seine Erziehung recht einfach, sofern man sich an bestimmte Regeln hält. Er ist ein anhänglicher, verspielter und sehr temperamentvoller Hund, der auch Fremden gegenüber keinerlei Aggressivität zeigt. Darüber hinaus ist er anpassungsfähig un ein besonders guter Schwimmer. Seine Leidenschaft ist das Apportieren und das Wasser. Der Labrador hat einen weichen Fang, was ihm möglich macht, die Beute nicht zu verletzten.

 

Mittlerweile ist der Labrador einer der populärsten Begleithunde. Er ist wunderbar für fast jede Ausbildung geeignet. Als Warn- und Schutzhund ist er ein hoffnungsloser Fall, er kennt kein Misstrauen und wird jedem Einbrecher den Weg zum Kühlschrank zeigen.

 

Der Labrador liebt es, regelmäßig schwimmen zu gehen und Gegenstände zu apportieren, egal bei welchem Wetter und zu welcher Jahreszeit. Oft ist das Vorbeigehen an einer Pfütze für den Labrador eine riesengroße Herausforderung.

 

Ein Labrador-Besitzer sollte motiviert sein, die angeborenen Eigenschaften dieser Rasse zu fördern und den Bedürfnissen des Labradors nachzukommen. Als reiner Familienhund ohne Aufgabe und Beschäftigung ist der Labrador einfach nur ein armer Hund!